research static mixersCopyright AIChEInnovationen halten wir bei PRIMIX für einen wichtigen Teil unseres Unternehmens. PRIMIX pflegt Partnerschaften mit der TU Delft und der TU Eindhoven und verschiedene Kontakte mit renommierten Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Strömungslehre. Auf Fragen, die auf die Grundlagen von Strömungsprofilen zurückzuführen sind, können Antworten gefunden werden. Wir kennen innovative Methoden, um die mit verschiedenen Mischelementen erzeugten Strömungsprofile sichtbar zu machen. Die Testergebnisse dieser Messmethoden bieten Einblick in die Realität und sind viel zuverlässiger als CFD-Techniken. Diese Praxismessungen liefern uns mehr Details als dies mit CFD möglich ist; CFD-Verfahren erfordern für ein vergleichbares Bild enorme Datenmengen, die die Computersysteme stark belasten. Sie sind daher mit Einschränkungen verbunden, die dazu führen, dass das Gesamtergebnis entsprechend weniger aussagekräftig ist. PRIMIX möchte den Kunden bei komplexen Fragen eine F&E-Zusammenarbeit und eine fundierte Beratung auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung anbieten können.

 

Beispiel für Forschungsarbeit auf dem Gebiet der statischen Mischer – Farbenindustrie

Im handwerklichen Sektor, beispielsweise in die Farbenindustrie, wird häufig mit Semi-batch-Prozessen gearbeitet. Flüssigkeiten werden in offenen Behältern mit großen Rührwerken gerührt. Aus Kostenerwägungen, oft ausgelöst durch Umweltschutzmaßnahmen, müssen oft teure Dampfabsaugungs- und Behandlungsanlagen installiert werden. In diesem Fall kann die Umstellung von einem Semi-batch-Prozess auf einen kontinuierlichen Prozess attraktiv sein, weil durch den Einsatz von relativ kleinen Geräten erhebliche Kosteneinsparungen erreicht werden können. Die Umstellung ist allerdings oft schwierig, weil die genaue Funktionsweise des Prozesses nicht immer in allen Einzelheiten bekannt ist.

 

Es muss dann genau untersucht werden, welche Parameter für die Qualität des Endproduktes entscheidend sind. Sobald dies bekannt ist, kann die Umstellung auf eine kontinuierliche Verarbeitung relativ einfach vorgenommen werden. Wo Mischvorgänge eine Rolle spielen, kann es sinnvoll sein, einen statischen Mischer einzusetzen. Die Vorteile von statischen Mischern bestehen darin, dass sie keine beweglichen Teile und Wellendichtungen enthalten, sehr wartungsarm sind, keine Lecks auftreten, eine vorhersagbare Homogenität bieten, mit niedrigen Investitionskosten verbunden sind und sich im Maßstab gut vergrößern lassen. Es wird davon ausgegangen, dass viele Branchen diese Umstellung letztlich vornehmen, und eigentlich ist dies immer der Fall.